Vom Pech, Glück zu haben

In der heutigen Episode geht es um Glücksspielsucht vom Automatenspiel bis zu Sportwetten. In Deutschland sind ca. 500.000 Menschen von problematischem oder gar pathologischem Glücksspielen betroffen. Aber was ist Glücksspielsucht überhaupt, und wie kann man diese Verhaltenssucht beschreiben? Was ist der Unterschied zur Medienabhängigkeit? Und was mache ich, wenn ich selbst oder eine bekannte Person (scheinbar) spielsüchtig ist?

Dirk hat Martin Hügel, Medienpädagoge von der Fachstelle Spielsucht im Therapieverbund Ludwigsmühle, diese Fragen gestellt. So ist ein sehr praxisnaher Blick auf die Problematik entstanden. Die beiden sprechen über Hilfsangebote für spielsüchtige Menschen, klären über die Mechanismen hinter dieser Sucht auf und zeigen Parallelen und Unterschiede zu stoffgebundenen Süchten.

Shownotes:

Fachstelle Spielsucht: https://www.ludwigsmuehle.de/angebote/nidro/spielsucht/
Aufklärungsseite der BzgA: https://www.check-dein-spiel.de
Fachverband Glücksspielsucht e.V.: http://www.gluecksspielsucht.de
Anonyme Spieler (Selbsthilfe): https://www.anonyme-spieler.org
Infos zum Film „The Gambler“: https://de.wikipedia.org/wiki/The_Gambler

Aus dem Feedback: Infos zum Projekt von Dennis Breiter: https://dennis-breiser.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.