Ressourcenarbeit mit Angehörigen

Ein paar neue Anregungen für die Selbsthilfe

Wir setzen unsere Reihe zu Angehörigen suchtkranker bzw. suchtbelasteter Menschen fort.

In der Selbsthilfearbeit macht es aus unserer Erfahrung unglaublich Freude, sich mit Ressourcen und Stärken auseinander zu setzen, v.a. wenn man sich schon längere Zeit mit belastenden Situationen und Themen beschäftigt hat. Die ganze Gruppe kommt dabei i.d.R. in positive Stimmung, so dass auch die Gruppe selbst als Ressource wachsen kann. Wir starten mit einem kleinen Überblick und geben anschließend ein paar Anregungen für die Selbsthilfepraxis, insbesondere die Übung „Wunderfrage“.

Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback und eure Anregungen! Wie arbeitet ihr mit und an euren Ressourcen, ob alleine oder in der Gruppe? Welche Methoden kennt ihr?

Schreibt es uns gerne, entweder als Kommentar oder Direct Message auf unseren „Freiheit ohne Druck“-Kanälen auf Facebook, Instagram oder YouTube, per E-Mail an freiheitohnedruck@ludwigsmuehle.de oder auf unserem Blog freiheitohnedruck.de direkt unter der Folge. Danke!

Mehr Informationen zur Wunderfrage:

Mehr als ein Wunder: https://www.carl-auer.de/mehr-als-ein-wunder

Mehr als ein Wunder (Leseprobe): https://www.carl-auer.de/media/carl-auer/sample/LP/978-3-89670-898-4.pdf

Foto von Ashin K Suresh auf Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.