Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU)

In der heutigen Episode geht es um die medizinisch-psychologische Untersuchung bei Führerscheinverlust. Isabella Stotter von der Praxisgemeinschaft Ravensburg, gibt Auskunft über Kosten, Urinkontrollen und die Untersuchung an sich. 

Der Führerscheinverlust ist für viele suchtkranke Menschen einer der ersten Schocks in ihrer Suchtgeschichte, der oft als sehr schmerzhaft erlebt wird. Autofahren bedeutet Mobilität und somit ein Stück Freiheit und ist manchmal mit einem Artbeitsplatzverlust verbunden. Wenn es dann zur Neuerteilung einer Fahrerlaubnis geht, müssen jedoch viele diese ominöse MPU bestehen. Es wird oft erzählt, dass man das erste Mal sowieso durchfällt und dass alles an Willkür grenzt.Isabella Stotter erklärt den gesamten Prozess sehr detailliert und menschlich. Eine wirklich gehaltvolle Episode. 

Isabella Stotter erklärt den gesamten Prozess sehr detailiert und menschlich. Eine wirklich gehaltvolle Episode.

Shownotes:

Praxisgemeinschaft Verkehrssicherheit Ravensburg

Infos zur Suchtberatung inkl. IPV (Vorbereitung für die MPU) im Therapieverbund Ludwigsmühle

MPU (Wikipedia)

Beitragsbild von Ezra Jeffrey-Comeau auf Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.