Internationale Suchtselbsthilfe

Was machen suchtkranke Menschen, wenn sie im Urlaub merken dass es ihnen nicht gut geht? Was tun wenn der Suchtdruck groß wird und die eigene Selbsthilfegruppe nicht erreichbar ist? Marc ist zur Zeit in den USA unterwegs und hatte eben dieses Erlebnis.

In der heutigen Episode berichtet Marc über seinen Besuch einer „Narcotics Anonymous“ Selbsthilfegruppe in Brooklyn / New York City. Ist es wirklich so wie man in Filmen immer sieht? Gibt es zu Anfang Kaffee und Tee und alle sitzen in Stuhlreihen? Ist es möglich einfach so in die Gruppe zu sitzen und über sich zu reden oder gibt es Voraussetzungen. 

„Narcotics Anonymous (NA) ist eine internationale, auf Gemeinschaft begründete, gemeinnützige Organisation von genesenden Drogenabhängigen, deren Zwölf-Schritte-Programm auf dem Programm der Anonymen Alkoholiker beruht.“

P.S. Entschuldigung für die anfangs holprige Audioqualität. 

Shownotes:

Narcotics Anonymous (Wikipedia): https://de.wikipedia.org/wiki/Narcotics_Anonymous

NA Meetings in New York City: https://newyorkna.org/members/brooklyn-area-service/

Therapieverbund Ludwigsmühle Selbsthilfe-Angebote: https://www.ludwigsmuehle.de/angebote/nidro/selbsthilfe/

Foto von Colton Duke auf Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.